Rennrad Rund um die Dolomiten

IT - Trentino-Südtirol - Venetien
  • Ab 819 €
  • Urlaubsart Rennrad
  • Dauer 8 Tage
  • Schwierigkeit Media

Die Dolomiten sind Ihre treuen Begleiter auf dieser Rundtour zu Füßen der sagenumwobenen „bleichen Berge“, welche von der UNESCO wegen ihrer „einzigartigen monumentalen Schönheit“ zum Weltnaturerbe ernannt wurden. Eine Traumlandschaft mit einzigartigen, bizarren Felsformationen, kristallklaren Seen, blühenden Obst- und Weingärten und sehenswerten Ortschaften wartet darauf, von Ihnen in vollen Zügen genossen zu werden.

Ausgangspunkt ist das Pustertal, welches die Dolomiten gegen Norden hin abgrenzt. Die Tour führt weiter entlang des Eisack- und Etschtales, welche die Westgrenze bilden, vorbei an Südtirols Landeshauptstadt Bozen nach Trient. Auf der Südseite der Dolomiten rollen Sie durch die Valsugana nach Feltre. Abschließend gibt Ihnen die Trasse der ehemaligen Dolomiten Eisenbahn die Richtung in die Olympiastadt Cortina d’Ampezzo vor. Ein letzter Gruß geht an die „Drei Zinnen“, bevor Sie wieder in das Hochpustertal zurückkehren.
Sportliche Radreise für Rennradfahrer mit Grundtraining auf Straßen abseits von starkem Autoverkehr (außer in der Hauptsaison Juli/August).

Enthaltene und nicht enthaltene Leistungen

Übernachtung in Hotels der 3*** Kategorie

Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück

Videobriefing

Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel

Bestens ausgearbeitete Routenführung

Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenkarten, GPS-Daten, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)

Telefonische Servicehotline für die Dauer der Radreise

Anreise zum Startpunkt der Tour

Rückfahrt am Ende der Tour

Getränke, Kurtaxe und alle Extras

Mittagessen, Abendessen

Nicht genannte Eintritte

Radverleih und Reiseversicherung

Alles nicht ausdrücklich unter dem Punkt „Inkludierte Leistungen“ genannte

Klausen
Einen Fußmarsch wert! Kloster Säben liegt auf dem Heiligen Berg über Klausen und ist bekannt für seine einzigartigen Kunstschätze.
Toblach
Die Drei Zinnen sind das Wahrzeichen der Dolomiten und damit wohl eine der bekanntesten Berggipfel der Welt.
Bozen
Sie gelten als Herzstück des Bozner Handels. Geschäfte, Cafés und Feinkostläden beherrschen das Stadtbild. Die Lauben gelten als architektonisch einzigartig und wurden von Trienter Bischöfen errichtet, um den Handel anzukurbeln.
Trient
Das Schloss ist eines der bedeutendsten Bauwerke im Trentino. Es wurde als kaiserlicher Sitz errichtet und später zur Residenz der Fürstbischöfe von Trient.
Cortina d'Ampezzo
Seit Cortina d’Ampezzo 1956 die Olympischen Winterspiele beherbergt hat, wurde dieser Ort von Sportbegeisterten und Bergliebhabern aus ganz Italien definitiv zum beliebtesten und exklusivsten Urlaubsziel in den Bergen erkoren.
Kaltern
Der Kalterer See gehört zu den größten Seen Südtirols. Er ist mit seinen sommerlichen 28 Grad Wassertemperatur einer der wärmsten Badeseen im gesamten Alpenraum.
Farra d'Alpago
Der ca. 386 m hoch gelegene See in der Provinz Belluno ist am Ostufer unbesiedelt, am Südende liegt der kleine Ort Santa Croce. Der See mit seinem grünen Wasser ist vor allem bei Windsurfern beliebt.

Tag 1: Anreise in das Hochpustertal (Niederdorf/Toblach)

Individuelle Anreise in das Hochpustertal zum Ausgangshotel im Herzen der Dolomiten.

Tag 2: Hochpustertal - Mühlbach

(ca. 78 km, Aufstieg ca. 1416 HM)

Auf dem ersten Streckenabschnitt des heutigen Tages gibt Ihnen der Fluß Rienz die Richtung vor. Dieser geleitet Sie bis nach Olang, bevor Sie von dort über den Furkelpass ins ladinisch-sprachige Gadertal und in die Michael-Pacher-Stadt Bruneck radeln. Nach einer kurzen Steigung auf das sonnige Hochplateau mit seinen Ortschaften Pfalzen, Issing und Terenten geht es weiter zu den Ruinen der Mühlbacher Klause ins Eisacktal und Ihr heutiges Etappenziel Mühlbach.

Tag 3: Mühlbach - Bozen

(ca. 55, Aufstieg ca. 462 Hm)

Heute radeln Sie kurz vor Brixen an der Klosteranlage von Neustift oder der Festung Franzensfeste vorbei, die beide zu einer Besichtigung einladen. In Brixen lohnt sich ein Rundgang durch die gepflegte Altstadt mit Lauben und Dom. Von weitem werden Sie vom Kloster Säben begrüßt, welches hoch oben über Klausen und immer dem Eisack entlang radeln Sie nach Waidbruck, wo sich Ihnen der Blick zur Trostburg eröffnet. Hier wird das Tal enger und führt Sie in den Bozner Talkessel und Ihrem heutigen Etappenziel, der Landeshauptstadt Bozen, die Stadt in der sich zwei Kulturen begegnen.Es bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Gestaltung des Nachmittags gemütliches Flanieren unter den Bozner Lauben oder auf den Talferwiesen, Besuch beim „Ötzi“, dem „ältesten Tiroler“ im Archäologiemuseum,einfach nur einen Cappuccino in einem der zahlreichen Cafés am Waltherplatz genießen.

Tag 4: Bozen - Trient

(ca. 90 km, Aufstieg ca. 827 Hm)

Heute folgen Sie der Etsch und verlassen Südtirol an der Salurner Klause, der Grenze zwischen dem deutschsprachigen Südtirol und dem italienischsprachigen Trentino. Obstbäume und Weinreben säumen Ihren Weg in die ehemalige Bischofsstadt Trient, die mit der einladenden Altstadt und dem Schloss Buonconsiglio begeistert.

Tag 5: Trient - Feltre

(ca. 107 km, Aufstieg ca. 2511 Hm; ca. 82 km + 25 km mit dem Zug, Ticket nicht inkl.)

Sie radeln vorbei am Caldonazzosee, der auch zu einem längeren Aufenthalt einlädt. Das erste Teilstück nach Caldonazzo ist relativ steil und kann auch mit dem Zug abgekürzt werden. Durch das imposante Valsugana Tal führt der Weg weiter nach Feltre, einer kleinen Stadt an der einstigen „Via Claudia Augusta“, einer wichtigen Römerstraße von Aquileia nach Augsburg.

Tag 6: Feltre - Pieve di Cadore

(ca. 124 km, Aufstieg ca. 2600 Hm)

Durch Laubwald-Alleen gelangen Sie nach Belluno, der kleinen Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Ihren heutigen Weg säumen malerische kleine Ortschaften, die immer wieder zum kurzen Verweilen einladen. Im Norden fällt Ihr Blick zurück zu den mächtigen südlichen Dolomiten, den Wegbegleitern auf Ihren ersten Etappen. Sie setzen Ihren Weg Richtung Norden fort, vorbei an Longarone. Diese Ortschaft wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie im Jahre 1963 nach einem Felssturz am ehemaligen Vajont-Staudamm durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Auf dem neu gebauten Radweg geht es von Longarone bis nach Pieve di Cadore, Ihrem heutigen Etappenziel.

Tag 7: Pieve di Cadore - Hochpustertal

(ca. 91 km, Aufstieg ca. 1551 Hm)

Natur pur, so heißt das Motto des heutigen Tages. Die bedeutendste und größte Zwischenstation der Bahn war der bekannte Wintersport- und Olympia-Ort Cortina d’Ampezzo, wo auch Sie heute - umgeben von einigen der berühmtesten Dolomitengipfeln - vorbeiradeln. Weiter auf der Trasse der Dolomitenbahn bis zur Landesgrenze der Provinz Belluno und schließlich kehren Sie wieder nach Südtirol zurück. Genießen Sie den Panoramablick auf die Felsformation der „Drei Zinnen“.

Tag 8: Hochpustertal

Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

01
00
Standard
Paket siehe Kalender

Es wird empfohlen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Die Preise sind gültig vorbehaltlich Änderungen im Angebot, Druck- oder Rechenfehlern.

Preis pro Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück Toblach Von 05/05/2024 bis 15/06/2024 89 €
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht Toblach Von 05/05/2024 bis 15/06/2024 29 €
Preis pro Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück Toblach Von 16/06/2024 bis 08/09/2024 95 €
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht Toblach Von 16/06/2024 bis 08/09/2024 29 €
Preis pro Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück Toblach Von 09/09/2024 bis 29/09/2024 89 €
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht Toblach Von 09/09/2024 bis 29/09/2024 25 €

Es wird empfohlen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Die Preise sind gültig vorbehaltlich Änderungen im Angebot, Druck- oder Rechenfehlern.

Rennrad 280 €

Es wird empfohlen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Die Preise sind gültig vorbehaltlich Änderungen im Angebot, Druck- oder Rechenfehlern.

Verfügbar - Ankunft möglich
Nicht Verfügbar
Verfügbar ab 6 Personen und bei Anfrage
Es wird empfohlen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Der angegebene Preis gilt unter dem Vorbehalt von Änderungen, Druck- oder Rechenfehlern.

Mit dem Auto: über die Brennerautobahn (A22) nach Brixen – Ausfahrt Franzensfeste / Pustertal - durch das Pustertal (Staatsstraße SS49) nach Niederdorf oder Toblach, je nach Anreisehotel oder über die Felbertauernstraße nach Lienz in Osttirol und weiter nach Italien in das Hochpustertal (Niederdorf bzw. Toblach, je nach Anreisehotel).
Mit der Eisenbahn: von Innsbruck über den Brenner nach Franzensfeste. Von hier in das Hochpustertal (Bahnhof Niederdorf oder Toblach, je nach Ausgangshotel). Fahrpläne auf: www.trenitalia.com, www.oebb.at, www.deutschebahn.de.
Mit dem Flugzeug: Low Cost Flüge zum Flughafen Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Hotels der 3*** Kategorie.
Achtung: Kurtaxe, soweit fällig, vor Ort zu bezahlen!

Kostenloser unbewachter Parkplatz auf einem nahegelegenen öffentlichen Parkplatz für die Dauer der Radreise.

Pinarello Prince Carbon Mod. 2020 – Shimano 11V (auf Anfrage, begrenzte Verfügbarkeit) oder ähnliches Modell.

Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiseversicherung.

Diese Frage wird uns bei der Planung des Urlaubs oft gestellt und leider ist die Antwort darauf alles andere als einfach. Wir versuchen mit der Ausschreibung der Rennradreise, Kilometer- und Höhenmeter-Angaben, etc. die Möglichkeit zu geben, die sportliche Herausforderung abschätzen zu können. Aber wenn es für sich selbst schon schwer einzuschätzen ist, dann ist es für uns fast unmöglich, diese Antwort befriedigend zu beantworten.
Eine realistische Selbsteinschätzung und eine gute Vorbereitung sind ganz wichtig und machen die Reise zu einem positiven Erlebnis und unvergesslichen Ferien und nicht zu einem Kampf.

Nach fixer Buchung schicken wir Ihnen diese gerne zu.

Informationen zur Tour

  • Dauer 8 Tage
  • Schwierigkeit Media
  • Länge 402 - 402 km